Black Friday - DADAT Bank Blog

Black Friday –Schnäppchenjagd statt Börsencrash

Letzten Freitag war es wieder soweit: Hohe Rabatte und Angebote lockten unzählige Konsumenten sowohl in traditionelle als auch virtuelle Geschäfte. Jedes Jahr am vierten Freitag im November, dem Tag nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving, findet der für die Konsumwirtschaft wohl wichtigste Tag des Jahres statt: der Black Friday. Aber Vorsicht, es besteht Verwechslungsgefahr!

  

Black Friday = Schwarzer Freitag?

Nein, der Tag nach Thanksgiving darf nicht mit dem im Oktober 1929 stattgefundenen Schwarzen Freitag gleichgesetzt werden. Der Schwarze Freitag - welcher eigentlich bereits am Donnerstag begann und deswegen in den USA auch Black Thursday genannt wird - betitelt jenen Tag, an dem damals die Weltwirtschaftskrise durch einen enormen Börsenscrash eingeleitet wurde. Trotz Namensgleichheit ist hier also von zwei verschieden Tagen die Rede.

Auch für die Namensgebung des konsumintensiven Black Fridays spielten andere Faktoren eine Rolle. Wo genau der Ursprung des Begriffs liegt, ist jedoch unklar. Diverse Theorien liefern vermeintliche Entstehungsgeschichten: Eine dieser besagt, dass der „Black Friday“ jener Tag des Jahres sei, ab dem der Handel schwarze Zahlen verzeichnen kann. Eine weitere Theorie bezieht sich auf die großen Menschenmassen, welche an diesem Tag auf den Einkaufsstraßen zu finden sind und von der Ferne betrachtet als „schwarze Masse“ wahrgenommen werden können.

Börse & Black Friday

Auch wenn nun klar ist, dass der Black Friday nichts mit den verheerenden Ereignissen an der Börse zu tun hat, weckt er jährlich das Interesse von Börsianern, da er ein wichtiges Beurteilungskriterium für zukünftige Entwicklungen der Einzelhandelsaktien darstellt.

Der Zusammenhang zwischen Black Friday und der Börse kann durch eine Ursachenwirkungskette verdeutlicht werden: Können Einzelhändler an diesem Tag steigende Umsätze und folglich steigende Gewinnen verbuchen, so kann dies wiederum zu steigenden Kursen führen. Statistiken zeigen, dass durch die erwartenden Umsatzsteigerungen auch die Nachfrage nach Einzelhandelsaktien jährlich kurz vor und nach dem Black Friday steigt.

In diesem Jahr zählt Europas größter Modehändler Zalando mit einem Kursanstieg um 4,8 Prozent zu den größten Gewinnern. Der Online-Gigant Amazon konnte ebenfalls ein Plus von rund 1,5 Prozent verbuchen.

Der für den E-Commerce und somit für Amazon wohl wichtigste Tag des Jahres ist jedoch der Cyber Monday, der Montag nach dem Black Friday. Dies zeigt sich durch den beachtlichen Anstieg der Aktie um rund 5,3 Prozent. Von dieser Performance zum Auftakt des Weihnachtsgeschäfts werden Prognosen für das gesamte Jahresendgeschäft abgeleitet.

Ich Dadat weiterlesen

Service- & Tradinghotline: 050 - 33 66 99

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr

SPERRHOTLINE BANKOMATKARTE: +43 1 204 8800 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

SPERRHOTLINE KREDITKARTE: +43 1 711 11 770 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

RÜCKRUF SERVICE: Jetzt anfordern