Wertvollste Substanzen der Welt - DADAT Bank Blog

Die wertvollsten Substanzen der Welt

Gold ist seit jeher ein Synonym für Wertigkeit und Reichtum. Kein Wunder, denn würde man alles Gold auf dieser Welt zusammentragen, könnte man damit kaum mehr als drei Schwimmbecken füllen. Dennoch ist Gold bei weitem nicht die wertvollste Substanz auf unserem Planeten.

  

Kostspieliger Genuss

Teuer Essen gehen ist eine Sache. Richtig teuer wird jedoch erst, wenn man sein Essen mit weißem Trüffel, Safran oder Kaviar verfeinert. Für weißen Trüffel knapp € 4,- pro Gramm hinblättern. Gut doppelt so viel ist das beliebte gelbe Gewürz Safran wert (€ 8,-/g). Spitzenreiter unter den kostspieligen Genussmitteln sind jedoch die Fischeier des Belugastör. Die Kaviarsorte schlägt mit € 27,50 pro Gramm zu Buche.

Edle Metalle

Unter den Edelmetallen zählen diese drei zu den wertvollsten ihrer Sorte: Gold, Rhodium und Platin. Gold belegt unter ihnen jedoch lediglich Platz 3 mit knapp € 32,- pro Gramm. Platz 2 geht an das vor allem in der Industrie verarbeitete Rhodium mit gut € 35,- pro Gramm. Platin ist mit rund € 37,- pro Gramm das aktuell teuerste Edelmetall. Doch auch wenn Gold nur Platz 3 belegt, lohnt sich dennoch ein Blick in unseren Goldshop! ;)

Ein teures Horn

Das Horn des Rhinozeros gilt in vielen Ländern als Heilmittel gegen Krankheiten. Nur ein Gramm des Horns hat einen Wert von € 43,-. Unter anderem deshalb ist das Tier eine beliebte Beute bei illegalen Jagden und daher auch vom Aussterben bedroht.

Schönheit hat ihren Preis

Dieser Spruch kommt vor allem bei diesem Produkt zum Tragen: Wer sich ein Gramm der „Creme de la Mer“ leisten will, muss ganze € 56,- dafür zahlen. Ob das Werbeversprechen des Herstellers – „ein jüngeres Erscheinungsbild innerhalb kürzester Zeit“ – den stolzen Preis rechtfertigt, sei an dieser Stelle dahingestellt.

Gefährliche Suchtmittel

Es ist beinahe verstörend, dass einige der weitverbreitetsten und gefährlichsten Drogen einen weit höheren Wert als Gold aufweisen. Diese zweifelhafte Ehre gebührt den Stoffen Heroin (€ 88,-/g), Crystal Meth (€ 97,-/g), Kokain (€ 480,-/g) und LSD (€ 2.400,-/g). Zwar werden diese Stoffe selten in Gramm gehandelt, geschweige denn konsumiert. Doch sind die Schäden, die sie auch in geringsten Mengen verursachen können, meist desaströs.

Edle Steine

Es ist nicht alles Gold was glänzt: Edelsteine zum Beispiel. Manche von ihnen übertreffen den Wert von Gold sogar bei weitem. Der Taaffeit – ein äußerst seltener Edelstein aus Sri Lanka – kostet je nach Reinheitsgrad bis zu € 16.000,- pro Gramm. Noch teurer sind Diamanten. Für einen solchen Edelstein in Reinform muss man pro Gramm schon mal bis zu € 52.000,- hinlegen. Im Vergleich zum teuersten Edelstein ist das allerdings immer noch ein Schnäppchen. Mit rund € 241.000,- pro Gramm ist das rot-braun glänzende Mineral Painit der eindeutige Spitzenreiter unter den Edelsteinen.

Die teuerste Substanz

Die teuerste Substanz, die auf der Welt gehandelt wird, findet man jedoch weder unter den Drogen noch unter den Edelsteinen. Der wertvollste Stoff wird nämlich künstlich erzeugt und trägt den Namen „Californium“. Dieses radioaktive Metall hat einen Wert von stolzen 21 Mio. Euro pro Gramm und wird unter anderem zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Nicht von dieser Welt

Californium ist jedoch streng genommen nur die zweitwertvollste Substanz: 2011 ist es Forschern der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) gelungen Antimaterie zu erzeugen. Antimaterie ist allerdings sehr kurzlebig und deshalb auch entsprechend teuer. Der geschätzte Wert liegt bei ganzen 100 Billionen Euro pro Gramm. Hierbei handelt es sich aber nur um einen theoretischen Wert, da die kostbare Substanz aufgrund ihres komplexen Herstellungsprozesses aktuell nirgends gehandelt werden kann.

Ich Dadat weiterlesen

Service- & Orderhotline: 050 - 33 66 99

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr

SPERRHOTLINE BANKOMATKARTE: +43 1 204 8800 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

SPERRHOTLINE KREDITKARTE: +43 1 711 11 770 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

RÜCKRUF SERVICE: Jetzt anfordern