Hard Brexit - DADAT Bank

Hard Brexit - die Folgen für Österreich

Wie ein Damoklesschwert schwebt das Thema „Brexit“ nun bereits seit geraumer Zeit über unseren Köpfen. Dass der Austritt Großbritanniens aus der EU tatsächlich vollzogen wird, daran zweifelt aktuell kaum jemand mehr. Die Frage ist nur wie. Das Szenario mit den wohl gravierendsten Auswirkungen wäre der sogenannte „Hard Brexit“, also ein Austritt ohne Abkommen. Auch wenn beide Seiten dies verhindern wollen, wird dieser Fall immer wahrscheinlicher. Doch welche Auswirkungen hat ein harter Brexit konkret für Österreichs Wirtschaft?

  

Handel

Großbritannien ist einer der wichtigsten Handelspartner Österreichs. Ein Brexit ohne Abkommen würde die Handelsbeziehungen in jedem Fall beeinträchtigen und Geschäftseinbrüche auf beiden Seiten nach sich ziehen. Zudem muss man vermehrt mit Währungsschwankungen rechnen, die einen kalkulierten und langfristigen Handel erschweren können.

Im Finanz- und Bankensektor wird sich der Schwerpunkt des Handels sehr wahrscheinlich von London nach Paris oder Frankfurt verlagern, was auch viele heimische Banken zum strategischen Umdenken zwingen wird.

Zoll

Da mit dem Hard Brexit Großbritannien einerseits aus der Zoll-Union ausscheidet und anderseits auch kein alternatives Zoll-Abkommen in Kraft tritt, werden Warenlieferungen von und nach Großbritannien ganz regulär verzollt und kontrolliert werden müssen. Für Österreichs Wirtschaft entsteht dadurch zwangsläufig ein deutlicher Mehraufwand.

Lediglich Lieferungen aus beispielsweise China oder den USA, die bislang über die britische Insel abgewickelt wurden, bilden die Ausnahme. Sie werden künftig wohl über andere EU-Länder wie Deutschland oder die Niederlande abgewickelt, wodurch sie für Österreich weiterhin als Binnen-Importe gelten würden, die keinen Mehraufwand mit sich bringen.

Arbeitsmarkt

Zwar sollen Österreicher auch bei einem harten Brexit weiterhin in Großbritannien und Briten auch weiterhin in Österreich arbeiten und studieren dürfen, aber die Bedingungen dürften gerade für neue Zu- und Auswanderer schwieriger werden. Es ist also zu erwarten, dass die Zahl der aus Großbritannien stammenden Arbeitskräfte im Laufe der Jahre stetig abnehmen wird. Umgekehrt werden auch die Jobaussichten für Österreicher in Großbritannien immer geringer werden, was auch die Zahl der Auswanderer auf die britische Insel deutlich senken wird.

Tourismus

Der Tourismus ist einer der Grundpfeiler der österreichischen Wirtschaft. Bei einem Hard Brexit kann man davon ausgehen, dass es auch diesen Sektor treffen wird. Aufgrund der derzeitigen Unsicherheit ist der Pfund bereits auf Talfahrt. Ein ungeregelter Austritt wird diesen Umstand kaum begünstigen. Wegen des schwachen Pfunds werden Reisen für die Briten in die EU und somit eben auch nach Österreich deutlich teurer werden, was zwangsläufig einen Einbruch bei der Zahl der britischen Urlaubsgäste - derzeit immerhin rund 800.000 jährlich - zur Folge haben wird. Komplikationen beim Flugreiseverkehr, die mit einem harten Brexit einhergehen, könnten diesen Umstand zusätzlich verschärfen.

Ich Dadat weiterlesen

Service- & Orderhotline: 050 - 33 66 99

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo - Fr: 8:00 - 18:00 Uhr

SPERRHOTLINE BANKOMATKARTE: +43 1 204 8800 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

SPERRHOTLINE KREDITKARTE: +43 1 711 11 770 (Mo - So: 0:00 - 24:00 Uhr)

RÜCKRUF SERVICE: Jetzt anfordern